Vector Background Image

News

e-GAP stellt die Weichen für die Mobilität von morgen - IRT steuert TPEG-Know-how bei

18.07.2012

Startschuss in Garmisch-Partenkirchen als bayerische Modellkommune für Elektromobilität: Am 12. Juli 2012 überreichte Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil die Genehmigungsschreiben zum Maßnahmenbeginn für verschiedene Vorhaben im e-GAP Projekt. Bürger, Gäste und Gewerbetreibende können sich künftig in der Marktgemeinde beispielsweise mit dem MINI E oder dem vierrädrigen E-Quadrad fortbewegen und ihre Fahrzeuge an einer E-Laterne umweltfreundlich auftanken.

Gleichzeitig entwickeln Forschungspartner intelligente Stromnetze und zukunftsträchtige Speicherkonzepte. Zahlreiche Industrieunternehmen werden an innovativen Technologien und Dienstleistungen forschen, um ein ganzheitliches Mobilitätskonzept zu erarbeiten. Mit Verbundpartnern wie der BMW Group oder dem lokalen Produzenten für Ladestationen Langmatz und der Technischen Universität München wird Garmisch-Partenkirchen Zentrum für ein intelligentes und alltagstaugliches E-Mobilitätsmodell.

Im Projekt „Intelligente Ladeinfrastruktur" steuert das IRT sein TPEG-Know-how bei. Auf Basis des europäischen Mobilitätsinformationsstandards TPEG (Transport Protocol Experts Group) sollen neue Anwendungen für die Nutzer von Elektrofahrzeugen entwickelt werden.

http://www.e-gap.de/

Ihr Ansprechpartner

Thomas Schierbaum
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Head of PR
Tel. +49 (0)89 32399-204
Carola Schmidle
PR-Assistentin
Tel. +49 (0)89 32399-204