5G Media

Eine dynamische und flexible Service-Virtualisierungsplattform für Medienanwendungen

5G-MEDIA ist ein EU-Projekt mit 14 Partnern aus den Bereichen Telekom- und Cloudanbieter, Anwendungsentwickler, Diensteanbietern sowie Rundfunk und Forschung und läuft von Juni 2017 bis November 2019. 5G-MEDIA ist ein Forschungsprojekt im Rahmen der europäischen Gemeinschaftsinitiative 5G-PPP. Während in früheren Phasen der Fokus auf den Bereichen Netzwerkarchitekturen, Technologien und Infrastrukturen für den Netzstandard 5G lag, zielt 5G-MEDIA auf medienbezogene Anwendungen mit den zugrundeliegenden 5G-Netzwerken zu verknüpfen.

Ziele von 5G-MEDIA
Basierend auf den Ergebnissen vorangegangener 5G-PPP Projekte soll eine agile Programmier-, Verifikations- und Orchestrierungsplattform für Dienste unter Verwendung von Open Source Software angeboten werden. Diese Plattform bietet dem Anwender eine einfache Möglichkeit, benötigte Funktionen auf den Workflow abgestimmt einzusetzen. Darüberhinaus werden Netzwerkfunktionen und Anwendungen mit variierenden Anforderungen an die 5G-Netztechnik entwickelt und demonstriert. In drei Szenarien werden Anwendungen aus den Bereichen Virtual Reality, Smart Production, User Generated Content sowie UHDTV und CDN-Netzwerke abgebildet.

Drei Anwendungsszenarien

Beim Anwendungsfall Immersive Applikationen und Virtuelle Realität soll die Qualität bei echtzeitbasierten 3D-Medienapplikationen mit mehreren räumlich getrennten Teilnehmern sichergestellt und verbessert werden. Die Anwendung projiziert die Benutzer in eine gemeinsame virtuelle Umgebung. Dies stellt sehr hohe Anforderungen an das Netzwerk und die Applikationen.

Der Anwendungsfall Remote- und Smart Production und User Generated Content soll Rundfunkanstalten eine skalierbare und flexible Produktion bieten und dabei Inhalte von Zuschauern integrieren. Mit Remote Produktion und smarten Produktionsmitteln in Kombination mit virtuellen Funktionen, wie z.B. Videokompressoren in der Cloud, verspricht man sich ein großes Potential, um Aufwände zu reduzieren.

Bei der Übertragung von UHD-Material über ein Content Delivery Network soll die Verteilung von 4K-/8K-Inhalten über ein dynamisches Netzwerk und die geräteübergreifende Nutzung optimiert werden. Damit soll die wirtschaftliche und sichere Programmverbreitung verbessert werden, um neue Marktchancen zu finden. Im Gegensatz zum heute bekannten Best-Effort-Prinzip, soll das Streaming as a Service-Konzept angewendet werden. Hierbei werden Anforderungen, wie kurze Verzögerung und ausreichende Bandbreite, an den Inhalt angepasst.

Das IRT koordiniert in 5G-MEDIA die Entwicklung von medienspezifischen Applikationen und Diensten sowie die Validierung der 5G-MEDIA-Plattform für die Nutzung im Szenario Remote- und Smart Production.

Ihre Ansprechpartner

Ralf Neudel

Geschäftsfeldleiter
General Manager

+49 (0)89 32399-340
neudel@irt.de
Hans-Peter Brand
Tel. +49 (0)89 32399-343
brand@irt.de
Helga Jäger-Bauer

Sekretariat
Administrative Assistent

Tel. +49 (0)89 32399-402
jaeger@irt.de