Vector Background Image

IMB5

Das Konsortium des Projekts IMB5 erforscht wie sich in Zukunft ein Standard realisieren lässt,  der sowohl für die Übertragung von Rundfunk- als auch von Mobilfunkdiensten in technisch und wirtschaftlich effizienter Weise verwendet werden kann.
Zunächst erstellen die Kooperationspartner ein Netzinfrastruktur-Konzept, anschließend sind Feldtests geplant, um die Entwicklungsfähigkeit des bestehenden standardisierten Dienstes eMBMS hinsichtlich der Anforderungen des Rundfunks zu evaluieren. Dabei sollen erforderliche Erweiterungen und Modifikationen für den LTE-Standard in Richtung 5G identifiziert werden, um skalierbare und damit wirtschaftliche Netztopologien zu ermöglichen. Die alternativen Betriebsmodi Frequenzduplexverfahren (FDD) und Zeitduplexverfahren (TDD) sollen ebenfalls in die Untersuchungen mit einbezogen und verglichen werden. Die Übertragung erfolgt in einem MBSFN-Gleichwellennetz, das Prinzip entspricht dem im Rundfunk bekannten Gleichwellenbetrieb (z.B. DVB-T/T2 und DAB/DAB+).

Mit den aus dem Forschungsprojekt gewonnenen Erkenntnissen soll es langfristig möglich werden, die Effizienz bewährter Rundfunkdienste mit der Flexibilität und Individualität interaktiver Mobilfunkdienste auf einer Luftschnittstelle attraktiv zu kombinieren.

Ihre Ansprechpartner

Ralf Neudel
Geschäftsfeldleiter
General Manager
+49 (0)89 32399-340
Hans-Peter Brand
Tel. +49 (0)89 32399-343
Helga Jäger-Bauer
Sekretariat
Administrative Assistent
Tel. +49 (0)89 32399-402