Liebe Leserinnen, liebe Leser,
 

vom US-Designer und Informatiker John Maeda stammt das Zitat „Wenn ein Bild mehr sagt, als 1000 Worte, dann sagt ein Prototyp mehr als 1000 Meetings“. Gemäß diesem Motto wollen wir künftig unsere Innovationen mit Clips, Animationen und Demos erlebbarer für Sie machen und starten mit dieser Newsletter-Ausgabe die Online-Plattform IRT Lab.

Daneben finden Sie in der aktuellen Ausgabe auch wieder eine Zusammenfassung wichtiger Themen, Termine und Veranstaltungen rund um unser Institut.

Übrigens: Das Header-Bild zeigt eine Kollegin und einen Kollegen beim Ausprobieren von Virtual und Augmented Realitiy. Seit Dezember 2016 nutzt das IRT eine Entwicklerversion der HoloLens von Microsoft und erprobt Einsatzmöglichkeiten im Rundfunkumfeld. 

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Themen dieser Ausgabe:

 
 
VIRTUAL LABORATORY IRT LAB
 
Online-Plattform für Clips, Animationen und Software-Demos

Besuchen Sie unser virtuelles Labor! Zum Start finden Sie auf der neuen Plattform Demos zu Object-based Audio, Companion Screen-Funktionen von HbbTV 2.0, Videostreams im CMAF-Format und mehr.

Die Beiträge von unseren Kolleginnen und Kollegen erläutern die Hintergründe und Funktionsweisen der Angebote.

Auf Twitter informieren wir regelmäßig via @irt_lab und @IRTpresse über Neuigkeiten auf der Plattform. Hier geht es zum IRT Lab.

 
 
5G
 
5G Media Initiative gestartet

Namhafte Firmen und Organisationen haben am 18. Mai 2017 die 5G Media Initiative ins Leben gerufen. Dazu gehören die Kathrein Werke, Nokia, Rohde & Schwarz, Telefónica, der Bayerische Rundfunk, der Südwestrundfunk, das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, die FAU Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, das Institut für Rundfunktechnik und das Münchner Start-up-Unternehmen Cadami.

Gemeinsames Ziel der Partner ist es, das Potential des zukünftigen Netzstandards 5G für die Medienbranche mit Forschung und Entwicklung zu fördern.

Weitere Infos entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung zur 5G Media Initiative.

 
 
MOBILITÄTSINFORMATION
 
Rückblick auf die BEST- und IRT-Fachtagung „Mobilitätsservice 2.0“

Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann hat sich auf der Fachtagung “Mobilitätsservice 2.0“ am 29. und 30. März 2017 für eine noch engere Vernetzung von Verkehrsinformationen ausgesprochen. Hierfür müssen öffentliche und private Datenquellen optimal genutzt sowie intelligente Verkehrs­systeme möglichst flächendeckend eingesetzt werden.

Wie alle Vertreter der Wertschöpfungskette, von der Datenerfassung bis zur Datenverteilung dazu beitragen können, diskutierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Weitere Beiträge sowie die Präsentationen (Passwort: 20IRT-BEST17) der BEST- und IRT-Fachtagung finden Sie hier.

 
 
CROSSMEDIALE PRODUKTIONSTECHNIK
 
Wie funktioniert IMF?

Die drei Buchstaben IMF stehen für das Interoperable Master Format. Es handelt sich dabei um ein relatives junges Format, das von der Hollywood-Filmindustrie initiiert und von der SMPTE standardisiert wurde, um audiovisuelle Daten zu speichern und auszutauschen. Der Clou dabei ist: unterschiedliche Versionen hinsichtlich Länge, Sprache, Untertitel und Tonfassung können in einem Paket gespeichert werden.

Wie IMF und unser IMF Analyser funktioniert zeigt das Video.

 
 
MULTIPLATTFORM
 
CMAF-Testdatenströme verfügbar

Das Common Media Application Format (CMAF) ist ein neuer standardisierter Ansatz, um die beiden führenden adaptiven Streaming-Standards MPEG-DASH und Apple HLS zu vereinen. Damit wäre es nicht mehr notwendig, MPEG-4-Segmente für die DASH- und die Apple-Geräte-Welt doppelt vorzuhalten und zu streamen.

Die Firma Keepixo, der Bayerische Rundfunk und das IRT stellen jetzt Testdatenströme für Diensteanbieter, Gerätehersteller und Softwareentwickler unter  https://lab.irt.de/cmaf  zur Verfügung. Um auch die Entwicklungen für einen barrierefreien Medienzugang zu verbessern, beinhalten die Testdaten Untertitel gemäß des W3C-Standards IMSC1, sowie Audio Deskription in einer zusätzlichen Audiospur.

Weitere Infos entnehmen Sie bitte der internationalen Pressemitteilung zu CMAF   

 
 
TERMINVORSCHAU SYMPOSIUM
 
KI und Deep Learning in der medialen Zukunft

ARD.ZDF medienakademie und IRT veranstalten das Symposium am 27. und 28. Juni 2017 beim Norddeutschen Rundfunk in Hamburg-Lokstedt. Thematisiert werden konkrete Anwendungen und Entwicklungen - vom Roboterjournalismus bis zum intelligenten Assistenten.

Mehr Informationen zum Symposium

 
 
Rückblick Kolloquium
 
ZDF-Produktion „Wolfskinder“ aus der Reihe TerraX

Im Rahmen der ZDF-Reihe TerraX entstand das Vorhaben einer umfangreichen Eigenproduktion. Ziel war es, die Produktionskette in UHD umzusetzen und ergänzend 360-Grad-Sequenzen zu erstellen.

Der Lehrbeauftragte der ZDF-Produktionsdirektion, Michael Pochert, stellte im IRT-Kolloquium, am 13. März 2017, die Herausforderungen der Produktion vor.

Alle Infos dazu sowie die Präsentation und das Video finden Sie im Rückblick

 
 
FORSCHUNGSKOOPERATIONEN
 
Das EU-Projekt ORPHEUS stellt sich vor

Die Partner im EU-Projekt ORPHEUS sind überzeugt, dass objektbasierte Produktionen künftig nachhaltige Auswirkungen auf die Erstellung, Verbreitung und den Konsum von audiovisuellen Inhalten haben werden. Objektbasierte Medien ermöglichen es, die übertragenen Inhalte anhand der mitgelieferten Metadaten für eine interaktive, personalisierte und immersive Wiedergabe an das jeweilige Gerät anzupassen. Damit lassen sich beispielsweise Audiosignale unabhängig vom Lautsprecher-Setup zu Hause wiedergeben oder für eine verbesserte Hörversion barrierefrei anpassen.

ORPHEUS entwickelt Lösungen für eine komplette objektbasierte Produktionskette für reale Sendeszenarien. Das Projekt startete vor eineinhalb Jahren und läuft über 30 Monate. Es wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms Horizon 2020 gefördert. Projektpartner neben dem IRT sind: Fraunhofer IIS, EURESCOM, BBC, Elephantcandy, Trinnov Audio, b<>com, IRCAM, BR und MAGIX Software.

Weitere Informationen zu ORPHEUS finden Sie unter orpheus-audio.eu

 
 
TERMINVORSCHAU
 
Merken Sie sich folgende Termine vor!

22. + 23. Mai 2017 | International Intensiv-Seminar | Adaptive Streaming & MPEG DASH

27. + 28. Juni 2017 | Symposium | KI und Deep Learning in der medialen Zukunft | Hamburg 

4. Juli 2017 | Intensiv-Seminar | Security für HbbTV in DVB

11. + 12. Juli 2017 | International Intensive Seminar on IMF

17. Juli 2017 | Kolloquium | Barrierefreie Medienkonvergenz | IRT

1. - 6. September 2017 | Messe| IFA | Berlin

15. - 19. September 2017 | Messe| IBC | Amsterdam

9. + 10. Oktober 2017 | Intensiv-Seminar: Security für HbbTV in DVB

 
 
 
IMPRESSUM UND DATENSCHUTZ

Impressum

Sie können diesen Newsletter zu jeder Zeit abbestellen. Dazu senden Sie bitte einfach eine E-Mail an presse@irt.de mit dem Betreff "NEWSLETTER ABMELDUNG".

Weitere Datenschutzhinweise

Fragen und Anregungen zum IRT-Newsletter richten Sie bitte an: