Liebe Leserinnen, liebe Leser,
 

5G ist zur Zeit in aller Munde. Zahlreiche Branchen, angefangen von der Automobilindustrie bis zur Energiewirtschaft, beschäftigen sich mit diesem Zukunftsthema. Wie und warum die Medien dabei sind, lesen Sie in dieser Ausgabe.

Mit den beiden Projekten 5G-Xcast und 5G-MEDIA beteiligt sich das IRT an zukunftsweisenden Forschungsprojekten der EU auf dem Gebiet der Medienverbreitung und der Medienproduktion mit 5G.

Auf der IFA, IBC und den Medientagen München hatten viele Besucher die Gelegenheit zu erleben, wie sich der Fernsehzuschauer mit einer Augmented Realitiy-Brille eine Gebärdensprecherin in sein Blickfeld einblenden konnte. Wer es nicht zu uns auf den Messestand geschafft hat, findet in dieser Ausgabe den Link zu einem Video.

Daneben finden Sie hier wieder eine Zusammenfassung wichtiger Themen, Termine und Veranstaltungen rund um unser Institut.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Themen dieser Ausgabe:

 
 
5G AUF DEN MEDIENTAGEN MÜNCHEN
 
5G – wie und warum sind die Medien dabei?

Auf den Medientagen München haben wir gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk das Panel „Netzstandard 5G – wie und warum sind die Medien dabei?" veranstaltet und dort die 5G Media Initiative vorgestellt.

Hier finden Sie den Impulsvortrag sowie weitere Informationen zur Entwicklungsstufe "Release 14", um Rundfunkangebote in großzelligen 4G- und 5G-Netzen zu übertragen.

 
 
5G IN DER DISTRIBUTION
 
EU-Projekt 5G-Xcast: Broadcast und Multicast in 5G

Im Juni startete im Rahmen des EU-Programms "5G Infrastructure Public Private Partnership" das Forschungsprojekt 5G-Xcast. Das Konsortium unter Beteiligung zahlreicher Firmen und Institutionen, darunter u.a. BBC, EBU, NOKIA, Samsung und IRT, soll Konzepte für eine 5G-Netzwerkarchitektur für die großflächige Mediendistribution entwickeln, auswerten und demonstrieren. Ziel ist die Entwicklung von Broadcast- und Multicast-Point-to-Multipoint-Funktionen für 5G. Mit Beteiligung des IRT soll vor allem auch die Machbarkeit der technologischen Kerninnovationen des Projekts für den Medienbereich demonstriert werden.

Mehr zu 5G-Xcast

 
 
5G IN DER PRODUKTION
 
5G MEDIA

Ebenfalls im Juni startete mit 5G-MEDIA ein EU-Forschungsprojekt das untersucht, wie der neue Netzstandard in der Produktion, in der Kontribution und zur Virtualisierung von Infrastruktur eingesetzt werden kann. Partner sind u.a. IBM, RTVE, Telefónica und das IRT. Das IRT beteiligt sich in fünf Arbeitspaketen, darunter auch eine Pilotumsetzung einer Remote- bzw. Smart Produktion.

Mehr zu 5G-MEDIA

 
 
INNOVATIONSMANAGEMENT
 
MediaRoad fördert Innovationen und Kooperationen im Medien- und Kreativsektor

Das EU-Projekt "MediaRoad" hat zum Ziel, Innovationen im Medien- und im Kreativsektor voranzutreiben. Ein wichtiger Aspekt dabei ist, innovative Konzepte für die Markteinführung neuer Ideen, ähnlich wie BBC Taster oder VRT Sandbox, in ganz Europa zu unterstützen. 

Lesen Sie mehr zum Projekt MediaRoad.

 
 
MULTIPLATTFORM
 
SmartTV meets HoloLens

Mit einer Mixed Reality Brille können virtuelle Objekte in die reale Umgebung projiziert werden. Für große Aufmerksamkeit sorgte auf IFA, IBC und den Medientagen München ein Showcase des IRT, wie zukünftig Augmented Reality das Fernseherlebnis mit einem virtuellen Gebärdensprecher für barrierefreie Angebote erweitern könnte.

Mehr Informationen dazu finden Sie in der Pressemitteilung. Einen Eindruck, wie der Blick durch die Datenbrille aussieht, zeigt das Video.

 
 
HBBTV
 
HbbTV Application Discovery Service

 

Das neue HbbTV-Feature Application over Broadband (ADB) erlaubt den Start von HbbTV-Applikationen mit dem roten Knopf auch wenn die Broadcast-Signalisierung in Kabel- oder OTT-Netzen fehlt. Dafür kooperiert HbbTV mit RadioDNS, einer nichtkommerziellen Organisation, die bereits solche Signalisierungen für Radio- und IP-Dienste bereitstellt. Das IRT, das in beiden Organisationen vertreten ist, leistete dazu wesentliche Beiträge.

Lesen Sie mehr in der Pressemitteilung der HbbTV Association.

 
 
HBBTV 1.5 / 2
 
Werbespot-Replacement

Addressable TV mit HbbTV schafft die Voraussetzung für eine genaue Ansprache einzelner Zuschauergruppen im Massenmedium Fernsehen. HbbTV 2 erlaubt sogar das nahtlose Austauschen von Fernsehinhalten und Videos aus dem Internet. 

Lesen Sie mehr zur Funktionsweise und erleben Sie Werbespot-Replacement im Video oder live am 11.12. im IRT-Kolloquium mit Klaus Merkel (IRT) und Johannes Thyssen (ProSiebenSat.1 Media SE).

 
 
FREQSCAN APP
 
Mobiler Frequenzsucher

Bereits seit einigen Jahren stellt das IRT seinen Gesellschaftern den Dienst FreqScan zur Verfügung. Mit diesem Webtool können Frequenzbelegungen für PMSE-Anwendungen, z.B. drahtlose Mikrofone und In-Ear-Monitore, abgefragt werden. Für die Nutzung unterwegs wurde im Sommer dieses Jahres FreqScan als App für die mobilen Plattformen iOS und Android veröffentlicht. Mit dieser App-Version ist es nun möglich, sich im Feld dynamisch auf die Gegebenheiten einzustellen.

Mehr zur FreqScan App finden Sie im ARD-Corporate Network oder hier.

 
 
HISTORIE
 
50 Jahre Farbfernsehen

Ebenso wie in Fotografie und Film waren auch beim Start der ersten Fernsehprogramme die Bilder noch schwarzweiß. 1967 haucht Vize-Kanzler Willy Brandt schließlich per symbolischem Knopfdruck der deutschen Fernsehlandschaft Farbe ein. Anlässlich des runden Geburtstags unterstützte das IRT das Bundesfinanzministerium in einer Expertenkommission zur Auswahl einer Sonderbriefmarke.    

Mehr über den Weg zum Farbfernsehen in Deutschland im Rückblick von Klaus Merkel (IRT).

 
 
TERMINVORSCHAU
 
Merken Sie sich folgende Termine vor!

28. + 29. November 2017| Fachtagung AG Mediensysteme | Die großen Herausforderungen | AUSGEBUCHT!

11. Dezember 2017 | Kolloquium | HbbTV2 - Status und Ausblick (IRT) & Addressable TV (ProSiebenSat.1 SE)

11. Dezember 2017 | Partnerveranstaltung | Media meets Automotive | MedienNetzwerk Bayern

12. März 2018 | Partnerveranstaltung | DVB Master Class: IP in the Studio; IP in the Distribution | DVB World 2018

24. + 25. April 2018 | Intensiv-Seminar | HbbTV 2

5. + 6. Juni 2018 |Intensiv-Seminar |IMF/MXF Seminar

2. + 3. Juli 2018 | Intensiv-Seminar |Adaptive Streaming & MPEG DASH

 
 
 
IMPRESSUM UND DATENSCHUTZ

Impressum

Sie können diesen Newsletter zu jeder Zeit abbestellen. Dazu senden Sie bitte einfach eine E-Mail an presse@irt.de mit dem Betreff "NEWSLETTER ABMELDUNG".

Weitere Datenschutzhinweise

Fragen und Anregungen zum IRT-Newsletter richten Sie bitte an: