Vector Background Image

Smart Data im Rundfunkumfeld

Der Umgang mit großen Datenmengen ist im Rundfunk nichts Neues. Neu beim Phänomen "Big Data" ist aber die Bedeutung von Daten als Faktor für die Wertschöpfung. Tausende von Posts und Tweets über Sendungen bergen Meinungen sowie Feedback von Nutzern und daraus lassen sich Trends für die Programmgestaltung ableiten. Im journalistischen Bereich können Big Data-Methoden von Vorteil sein, wenn riesige Datenmengen zuvor ausgewertet werden müssen, um die eigentliche Story dahinter zu recherchieren. Das Stichwort hier heißt „Datenjournalismus“. Daten, die anfallen, wenn Online-Angebote auf Tablets, Smartphones und SmartTVs abgerufen werden, können die Relevanz von Themen betonen und helfen, neue Medieninhalte mittels Personalisierung zu entdecken.

Das IRT beschäftigt sich in diesem noch jungen Themenfeld mit Big-Data-Anwendungen für Trendauswertungen, Empfehlungssysteme und der Analyse und Optimierung von IP- und Rundfunknetzen.

Trending

Internetangebote und Social Media erlauben mit Diskussions- und Kommentarfunktionen eine direkte Einbindung des Rundfunkteilnehmers in die Themengestaltung. Doch für die Redaktionen bedeutet dies einen empfindlichen Mehraufwand, denn der Nutzer erwartet natürlich Antworten auf seine Fragen und Anregungen, Stellungnahmen zu bestimmten Positionen, und alles in annehmbarer Reaktionszeit.

Hier setzen die Arbeiten des IRT konzeptuell und auf technischer Ebene an - Informationen aus diesen Kommunikationswegen sollen überschaubar, verständlich und intuitiv nutzbar aufbereitet werden, um die redaktionelle Arbeit zu erleichtern und Teilnehmer schneller und präziser zu adressieren. Aktuelle Themen in diesen Quellen sollen identifiziert, gruppiert und priorisiert werden (Trending), wobei idealerweise zusätzliche Informationen in Richtung einer trimedialen Reichweitenmessung erfasst werden könnten. Dabei sollen die besonderen Anforderungen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks an Datenschutz und Privatsphäre, aber auch die mögliche Portierung der angedachten Lösungen auf verschiedene Cloud-Infrastrukturen während des Designs berücksichtigt werden.

Ihre Ansprechpartner

Andreas Brefort
Sachgebietsleiter
Head of Department
Tel. +49 (0)89 32399-403
Andreas Ebner
Fachreferent
Senior Engineer
Tel. +49 (0)89 32399-371