Vector Background Image

HbbTV

Die europäische Initiative “HbbTV“ verbindet die Verbreitung von Nachrichten‐, Informations‐ und Unterhaltungsangeboten für Konsumenten über Rundfunk‐ und Breitbandnetze mittels Set‐top‐Boxen und Fernsehgeräte, die mit einem zusätzlichen Internetanschluss ausgestattet sind. Die Industriepartner entwickelten die HbbTV‐Spezifikation, um das schnell wachsende Angebot an Medieninhalten für den Nutzer einheitlich zugänglich zu machen. Die dabei verwendete Technik orientiert sich an marktüblichen Standards und Internet‐Technologien von Open IPTV Forum (OIPF), Consumer Electronic Association (CEA), Digital Video Broadcasting (DVB) und World Wide Web Consortium (W3C).

Die Geräte und Mehrwertangebote auf Basis von HbbTV schaffen ein durchgängiges Unterhaltungserlebnis für den Konsumenten, in dem die Stärken von Rundfunk‐ und Breitbandtechnik nahtlos miteinander kombiniert werden. Das Unterhaltungserlebnis bietet sich dem Zuschauer in einfacher Weise, mit einer Fernbedienung und einem Bildschirm, wie er es schon vom Fernsehen gewohnt ist. Mit der Einführung von HbbTV eröffnet sich dem Konsumenten eine ganze Reihe neuer Mehrwertangebote von Rundfunkanstalten, Internetanbietern und der Geräteindustrie, wie beispielsweise TV‐Editionen der Mediatheken, Fernsehen auf Abruf, interaktive Werbung, Personalisierung, Abstimmungen, Spiele und soziale Netzwerke sowie programmbegleitende Dienste, wie digitale Teletexte und elektronische Programmführer. Entwickelt werden die Produkte und Mehrwertangebote auf Basis von HbbTV für alle Rundfunkverbreitungswege, wie Satellit, Kabel und die Terrestrik. Umfangreiche Demonstrationen mit hybriden Satellitenempfängern fanden bereits auf der IFA und IBC 2009 statt.

Zur Homepage von HbbTV

Einen Informationsfilm zum Thema HbbTV können Sie hier sehen,
im MPEG4-Format (35 MB) oder im WMF-Format (22 MB).

HbbTV® und das HbbTV® -Logo sind eingetragene Markenzeichen

Dienstleistungen zu HbbTV/HbbTV 2.0

Stehen Sie vor der Entwicklung von hybriden Diensten oder suchen Sie nach einem verlässlichen Partner für Kompatibilitäts- und Performancetests von TV-Empfangsgeräten oder brauchen Sie eine preisgünstige Playout-Lösung? Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet von DVB und als führendes Mitglied des HbbTV-Konsortiums bietet das IRT umfassende Beratungskompetenz sowie ein maßgeschneidertes Dienstleistungs- und Produktportfolio für digitales Fernsehen über Kabel, Satellit, Antenne und IPTV.

Das IRT bietet Ihnen...
Dienstleistungen und Produkte in den vielen Bereichen des digitalen Fernsehens, von der Encodierung über Multiplexbildung und Aussendung bis hin zur Qualitätssicherung bei den Empfangsgeräten.

Wir adressieren...
… Rundfunkanstalten, Medienunternehmen, Internet-Dienstleister, Netzbetreiber, System- und Software-Häuser und die Geräteindustrie.

Unsere Dienstleistungen
Für ihren Einstieg in HbbTV, der neuen Fernsehtechnik, die das Internet auf den Fernsehschirm bringt, bietet das IRT

  • Konformitäts-, Performance- und Empfangstests für HbbTV-Applikationen
  • Unterstützung bei Fragen zur Systemtechnik
  • Applikations- und Testsignalentwicklung
  • Seminare und Workshops

an und hat mit dem Broadcast und HbbTV Media Server "BRAHMS" ein professionelles Ausspielsystem damit Sie schnell und kostengünstig HbbTV-Applikationen zu Ihren Kunden bringen. Brahms ist als Laborlizenz oder Dauerbetriebslizenz erhältlich.

HbbTV 2.0

Mann bediehnt Tablet-PC vor TV-Gerät

Die Grenzen von Fernsehen und Internet verschmelzen weiter. Vielfältige Nutzungsszenarien werden als Teil des neuen HbbTV-Standards verfügbar. Das IRT hat die Entwicklung neuer Features begleitet und sie getestet. Die neue Standardversion HbbTV 2.0 wurde im Februar 2015 veröffentlicht und etwas später bei der europäischen Standardisierungsbehörde ETSI eingereicht. Im Oktober 2015 wurde HbbTV 2.0 dort als ETSI TS 102 796 V.1.3.1 verabschiedet. Mit ersten Geräten ist voraussichtlich in Ende 2016/ Anfang 2017 zu rechnen.

Der HbbTV 2.0-Standard bietet eine ganze Reihe von Neuerungen, die sich im Wesentlichen auf folgende vier Bereiche konzentrieren:

HTML5-Browserprofil
Mit HbbTV 2.0 schließt sich die Lücke zwischen dem bisherigen auf HTML4 basierenden HbbTV-Browserprofil und dem aktuell meistverwendeten HMTL5 – Fernsehen und Internet wachsen damit noch mehr zusammen. HbbTV 2.0 definiert ein HTML5-Profil, das neben dem HTML5-Videoelement unter anderem auch CSS3-Animationen, Web-HbbTV 2.0
Sockets, Web Storage und ladbare Schriftarten für HbbTV-Applikationen nutzbar macht.

Companion Screens
Tablets und Smartphones können – ähnlich z. B. dem bekannten Verfahren von Chromecast – Apps auf dem HbbTV 2.0-Gerät starten, wie auch umgekehrt eine HbbTV 2.0-Applikation eine App auf dem Companion Screen starten kann. Eine ebenfalls im Standard enthaltene Kommunikationsschnittstelle zwischen den Apps auf beiden Geräten erlaubt die Realisierung vielfältiger geräteübergreifender Dienste.

Synchronisation von A/V-Streams
In diesem Bereich sieht der HbbTV 2.0-Standard die Möglichkeit vor, auf dem TV-Gerät ein über den Rundfunkweg verbreitetes TV-Bild mit einem Tonsignal (etwa mit zusätzlichen Sprachversionen), das über das Internet übertragen wird, synchron wiederzugeben. Weiterhin kann ein solches zusätzliches Tonsignal auch auf einem Companion Screen synchron zum TV-Bild abgespielt werden.

Video-Features
Auf UHD-fähigen TV-Geräten ermöglicht der neue Standard die Nutzung der UHD-Auflösung und auch des effizienteren HEVCCodecs in HbbTV-Anwendungen. Weiterhin können durch die Einbindung des DVB-DASH-Profils für adaptives Streaming von Videos – live und on demand – eine Reihe von zusätzlichen Videoauflösungen genutzt werden. Schließlich wurde zur Übertragung von Untertiteln für Abrufangebote und Live-Streams über das Internet der von der EBU definierte Untertitelstandard EBU-TT-D eingebunden.

Ihre Ansprechpartner

Alexander Erk
Sachgebietsleiter
Head of Department
Tel. +49 (0)89 32399-282
Klaus Merkel
Fachreferent
Senior Engineer
Tel. +49 (0)89 32399-225