Vector Background Image

Remote / Smart Production

Kamera im Fussballstadion

Durch den stetig steigenden Kostendruck suchen Rundfunkanstalten nach neuen, kostengünstigen Produktionsarten. Das IRT unterstützt den Rundfunk bei Smart und Remote Production mit seinem Know-how bei audio-visuellen Standards, in der Produktionstechnik und auf dem Gebiet der Netztechnologien.

Smart Production

Als „Smart Production“ bezeichnet man den Einsatz alternativer, kostengünstiger Produktionsmittel in der professionellen Medienproduktion. Neben Hardware und Equipment aus dem Consumer-Segment (zum Beispiel HD-Kameras) zählen dazu zunehmend auch Software-Applikationen. Hier findet man einerseits Anwendungen, die zum Beispiel in der Außenberichterstattung mithilfe von mobilen Endgeräten den Zugriff auf zentrale Redaktions- oder andere Produktionssysteme ermöglichen. Andererseits existieren auch vollständig „in der Cloud“, also extern, gehostete Systeme, die zum Teil sogar für Live-Produktionen eingesetzt werden können. Hierfür fallen Kosten je nach Nutzung der Dienste oder nach benötigtem Speicherbedarf an. Die Integration solcher Anwendungen in existierende Systemlandschaften ist mangels standardisierter Schnittstellen jedoch häufig problembehaftet. Das IRT erarbeitet hier Lösungen und engagiert sich in relevanten Standardisierungsgremien.

Remote Production

Die Remote Production ist eine neue Produktionsart, die je nach Ausführung ein Teilgebiet der Smart Production sein kann. Die neuen Techniken ermöglichen es inzwischen, eine Produktion aus der Regie der Rundfunkanstalt heraus mit weniger Technik und Technikern vor Ort zu realisieren.  Die Techniker übernehmen dabei lediglich Technikaufbau und –betreuung im Set. Die erstellten Kamera- und Ton-Signale werden über das IP-Netz an eine Studio-Regie gesendet, anstatt sie vor Ort in einer Ü-Wagen-Regie weiterzuverarbeiten. Das IRT unterstützt die Rundfunkanstalten hier bei Praxistests. Neben der Geräteauswahl und Konfiguration spielen dabei Videocodierungsformate und IP-Bandbreiten eine entscheidende Rolle im Hinblick auf Signalverzögerung und Bildqualität.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Markus Ludwig
Sachgebietsleiter
Head of Department
Tel. +49 (0)89 32399-321